Zum Inhalt

KDE 4.3.1 für (k)Ubuntu 9.04 Jaunty

Seit dem 1. September ist es so weit: KDE 4.3.1 wurde veröffentlicht. KDE 4.3.1 ist ein Bugfix für KDE 4.3, welches eine beachtliche Zahl an Verbesserungen, neuen Funktionen und optischer Politur mit sich bringt. Darunter befinden sich nette 3D-Effekte sowie neue Plasmoids. Dieses ist bereits als stabile Version für Ubuntu 9.04 „Jaunty Jackalope“ verfügbar. Der Artikel erklärt eine sehr schnelle Installationsmethode über das Terminal.

Die richtigen Paketquellen

Damit man KDE nicht selbst kompilieren muss (es würde sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und ist nicht ganz einfach), werden bereitgestellte Pakete verwendet. Diese werden in sogenannten PPAs (Personal Package Archives, [engl.] Persönliche Paketarchive) vorgehalten. Diese werden wie folgt in einem Terminal dem System bekannt gemacht:

sudo sh -c "echo 'deb http://ppa.launchpad.net/kubuntu-ppa/backports/ubuntu jaunty main' > /etc/apt/sources.list.d/kde.list"
sudo sh -c "echo 'deb http://ppa.launchpad.net/kubuntu-ppa/staging/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list.d/kde.list"

Damit die Server auf Korrektheit überprüft werden können, fügt man den signierenden PGP-Key in den Schlüsselbund der Paketverwaltung ein:

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 8AC93F7A

Die Installation

Nun können die neuen Pakete bekannt gemacht werden:

sudo aptitude update

Installiert werden sie dann einfach wie folgt:

sudo aptitude safe-upgrade

zum Aktualisieren aller bisherigen Pakete sowie einem anschließenden

sudo aptitude install kubuntu-desktop language-pack-kde-~n

zum Installieren des eigentlichen Desktops. Dieser Vorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Je nach Internetanbindung und Hardwarekonfiguration sollte man sich etwa eine Stunde Zeit nehmen.

Der Desktopmanager

Bei der Abfrage, ob kdm oder gdm als Desktopmanager verwendet werden soll, wählt man kdm, falls man vorraussichtlich KDE nutzen wird und gdm für Gnome. Diese Einstellung kann aber nachträglich immer wieder geändert werden:

sudo dpkg-reconfigure gdm

Das Starten des Desktops

Nun ist der Desktop installiert und kann im Desktopmanager (kdm wie gdm) genutzt werden. Dazu wählt ihr, bevor ihr euch anmeldet, aus dem Optionsmenü den Eintrag „Sitzung“ und dann „KDE“ aus. Das war es auch schon. Viel Spaß mit dem wundervollen KDE 4.3.1!

Weitere Links zum Thema

Published inHow Tos

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.