Zum Inhalt

TinyTinyRSS-Reader für Android

Tiny Tiny RSS - Android LogoAls ich meinen Artikel über Tiny-Tiny-RSS als Google-Reader-Ersatz geschrieben habe, enthielt TTRSS noch ein mobiles Theme. Das ist seit einigen Versionen passé, so dass ich mich nach Alternativen umgesehen habe.

Derzeit nutze ich Tiny Tiny RSS von Andrew Dolgov. Sie bietet genug komfort, auch ohne bezahltes Update. Diese wunderbare App, auf die ich nicht mehr verzichten möchte, werde ich im folgenden Artikel vorstellen. Dabei sind ein paar Screenshots meines Android-Handys Google/Samsung Galaxy Nexus, um einen Eindruck von der App vermitteln zu können.

Mobiles Theme weg – App her

Ziemlich gleich nach dem Wegfall des mobilen Themes bei TT-RSS habe ich mich nach einer App umgesehen – davon gibt es gleich mehrere für Android. Leider ist die offizielle App kostenpflichtig, wenn man sie denn vernünftig nutzen möchte.

Generell scheint es gerade in Mode zu sein, jede Website als App bereitzustellen. Es wäre auch einfach möglich, ein mobiles Theme für die Website zu entwickeln. Ein Trend, der unsere Telefone unnötig vollmüllt. Mangels Alternativen (stimmt nicht ganz, siehe unten) habe ich daher kurzerhand zur App gegriffen.

Die App zu Tiny Tiny RSS

Die App: Tiny-Tiny-RSS von Andrew Dolgov.

Tiny Tiny RSS (TRIAL)
Tiny Tiny RSS (TRIAL)
Entwickler: Andrew Dolgov
Preis: Kostenlos

Die App ist gewohnt schnell heruntergeladen und installiert. Mit derzeit 1.2 MiB ist sie auch sehr klein, belegt also nicht unnötig viel Speicher. App2SD-Kompatiblität konnte ich mangels SD-Karte im Galaxy Nexus leider nicht testen.

Da die App sich nicht im Hintergrund aktualisiert, sondern erst beim Starten, verbraucht sie kein unnötiges Datenvolumen und schon auch den Akku.

Alternative: Mobiles Theme als Plugin

Nun gut, eine Alternative gibt es – man installiert sich ein Plugin, welches die Funktionalität bereitstellt. Die Übersicht über die »Mobilen Plugins« gibt es auf der Wiki-Seite MobileVersion.

Benutzung der App

Einrichtung von Tiny-Tiny-RSS

TTRSS Verbindung
TTRSS Verbindungen

Bei Tiny-Tiny-RSS müssen lediglich vier Werte gesetzt werden, damit die App funktionsfähig ist.

  • URL zur Tiny-Tiny-RSS-Installation
    etwa: http://rss.yourdomain.de/
  • Benutzername
    etwa: ArnoNym
  • Passwort
  • LazyServer
    Auf „True“ setzen (Haken setzen), wenn man bei seiner TinyTiny-RSS-Installation keine Cronjobs einrichten konnte.

Das Update sollte damit bereits funktionieren. Klappt es nicht, muss man in der Online-Installation noch die Externe API in den Einstellungen aktivieren.

 Nutzung der TinyTinyRSS-App

TTRSS Übersicht
TTRSS Übersicht

 Auf der Übersichtsseite sollte nun der Status der Anwendung zu sehen sein:

  • Alle Feed-Kategorieen sollten angezeigt werden.
  • Farbig und fett hervorgehobene Kategorien enthalten ungelesene Artikel.
  • Die Anzahl der ungelesenen Artikel ist sichtbar.
  • Per »Aktualisieren«-Schaltfläche wird die Übersichtsseite aktualisiert.
  • Die App wird durch Drücken der Zurück-Taste oder der Home-Taste beendet, bzw. in den Hintergrund geschickt.
  • Bei Verbindungsproblemen erscheint stattdessen eine Fehlermeldung, die geschlossen werden kann. Es ist dann wieder die hier gezeigt Übersichtsseite zu sehen.

Feeds Lesen

TTRSS: Artikel lesen
TTRSS: Artikel lesen

Hat man sehr viele ungelesene Feeds, bietet es sich an, sich kategorieweise die Feedeinträge anzuschauen. Ansonsten tippt man einmal auf »Alle Artikel«, und dann auf den ersten. Man kann nun nach dem Lesen des Artikels mit der Schaltfläche »Runter« (schlechte Übersetzung von down) auf den nächsten ungelesenen Artikel wechseln.

Besonders praktisch ist die App, wenn man xkcd-Follower ist. Da dort meistens noch ein Gag in der Bildbeschreibung versteckt ist, möchte man diese lesen. Im Gegensatz zur mobilen Seite ist das hier problemlos möglich – ein langer Druck auf das Bild, und man kann die Option »Show image caption« auswählen. Bravo!

Ein besonderes Schmankerl: Man kann von den heruntergeladenen Artikel auch die Bilder auf Knopfdruck vorladen lassen. Dazu wählt man aus dem Menü einfach die Optionen »Bilder cachen«. Dadurch wird unterwegs weniger Datenvolumen genutzt, oder man kann gleich ganz offline arbeiten.

Weblinks

 

Published inAndroid-Apps

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.