Zum Inhalt

Schlagwort: Vergleich

Sobald zwei oder mehr Produkte, Anwendungen oder ähnliches in einem Artikel vorgestellt werden, scheue ich den Vergleich selten: Oft sind gewisse Merkmale bei einem Produkt besser oder anders umgesetzt als beim Anderen. Diese kleinen, aber teils wesentlichen Unterschiede werden in Artikeln mit diesem Schlagwort aufgezeigt.

Schlechte Idee: E-Mailadressen mit regex prüfen

Forbidden Mail AdressViele Internetseiten erfordern als Log-In die E-Mailadresse. Was passiert aber, wenn man seine elektronische Postadresse nicht in das Registrierungsfeld eingeben kann? Dann hat jemand wohl die RFC 2822 nicht gelesen. Denn viele Seiten lassen eigentlich erlaubte Sonderzeichen nicht zu.

Schuld daran könnte sein, dass diese Seiten die E-Mailadressen mit regex prüfen – das geht üblicherweise nicht gut. Reguläre Ausdrücke (kurz: regex) decken viele Anwendungsfälle ab – mit aber nur einem Ausdruck eine E-Mailadresse auf Konformität zu prüfen gehört aber meiner Meinung nicht dazu.

Wahl-O-Mat für Amerika: I side with…

I Side With...?Etwas wie den Wahl-O-Mat gibt es auch für Amerika. Er nennt sich I side with und ist als Quiz getarnt. Er bietet umfangreiche Antwortmöglichkeiten und legt wert auf soziale Interaktion.

Aber auch in anderen Ländern gibt es vergleichbare Dienste, die teilweise sehr amüsant gestaltet sind. Außerdem unterscheiden sie sich oft in der Art der Antwortmöglichkeiten. Für welche Länder diese Wahldienste noch interessant sind, und wer sie betreibt, lässt sich im folgenden Beitrag lesen.

Alternativen zum Google Reader

Google stellt den Dienst Google Reader zum 1. Juli ein. Das ist eine sehr traurige Nachricht für viele Nutzer, denn der Dienst war unter diesen extrem beliebt. Zwar sanken die Nutzungszahlen in den vergangenen Jahren, aber scheinbar haben sich nur wenige Nutzer nach einer Alternative umgesehen.

Christian Pohl / <a href="http://www.pixelio.de">pixelio.de</a>
Christian Pohl / pixelio.de

Zum Glück gibt es aber ein paar Alternativen – und die Feeds lassen sich auch mit ein paar Handgriffen aus dem Google Reader exportieren und im neuen Dienst importieren.

Mumble-Server Murmur auf dem Raspberry Pi

In meiner kleinen Serie über Einsatzzwecke des Raspberry Pi möchte ich im folgenden die Installation der beliebten Sprachkonferenzsoftware Mumble erläutern. Genauer genommen heißt die Serverkomponente Murmur, wird aber in Debian unter dem Namen Mumble-Server genannt.

Außerdem reiße ich kurz an, warum die scheinbaren Alternativen Skype, TeamSpeak und Ventrilo weniger geeignet sind – wenigstens für den Raspberry Pi. Leider vergisst man schnell, dass im Raspberry Pi ein ARM-Prozessor steckt. Es laufen also nicht alle Linux-Anwendungen automatisch auf dem Raspberry Pi.


Google macht mit WebP das Web schneller

Tango Icon Internet, WebDamit eine Firma von ihren Produkten leben kann, muss natürlich eine entsprechende Grundlage vorhanden sein. Beispielsweise würden Autohersteller keine Autos verkaufen können, gäbe es keine Straßen. Und bessere Autos brauchen auch möglichst gute und breite Straßen.

So ähnlich ist das bei Google: Die Webtechnologien an sich, die vom W3C standardisiert sind, sind die Grundlage für Googles täglich Brot. Im Gegensatz zu den Autoherstellern will Google aber kräftig mitmischen – nicht nur zum eigenen Wohl, sondern dadurch auch zum Wohl aller.

Google setzt nun auf das neue Grafikformat WebP, mit dem viele Seiten schneller laden sollen als bisher. Die erste Umsetzung gibt es bereits, wie nun im offiziellen Chromium-Blog angekündigt wurde.

Ubuntu-Phone: Apple-Jünger kriegen Konkurrenz

Smartphone with Ubuntu OSVor Kurzem hat Canonical, die Firma hinter Ubuntu, bekannt gegeben, dass es ein eigenes Smartphone-Betriebssystem auf Basis von Ubuntu geben wird. Das ist höchst interessant, da bereits viele Smartphone-Betriebssysteme auf dem Markt sind.

Dieser Artikel stellt das Ubuntu-Phone vor (es gibt ein offizielles Video) und umreißt kurz den Smartphone-Markt. Ob eine interessante Entwicklung uns erwartet, verrät dieser Artikel.


Gentoo ade, hallo Kubuntu!

Kubuntu oder Gentoo?Über ein Jahr ist es her, da beschloss ich auf meinen neuen PC Gentoo zu installieren. Der Grund: Mein neuer PC sollte natürlich am Leistungslimit kratzen – und das geht natürlich nur, wenn man selbst kompiliert. Der Nebeneffekt sollte sein, dass man etwas über das System lernt. Es erschienen auch einige Artikel über Gentoo in diesem Blog. Meine Erfahrungen? Ein Rückblick.


SMS vs. WhatsApp: Ein Erfahrungsbericht

Briefumschläge (Nachrichten)Das die SMS-Preise in Deutschland sehr hoch sind, habe ich bereits in einem vorigen Blogartikel erwähnt. Nun leben wir aber im digitalen Zeitalter, und einige findige Firmen denken sich Alternativen aus. Als Alternative zum sogenannte »simsen« bietet sich etwa WhatsApp an – und hat sich schon erstaunlich gut etabliert. Der Erfahrungsbericht eines Informatikers.

CDs mit abcde rippen

Green AudioBereits vor über zwei Jahren habe ich berichtet, wie man unter Ubuntu (und anderen Linux-Distributionen) seine Musik von CD auf Platte bringt – dieser Vorgang nennt sich auch »CD rippen«. Ronald hat damals schon abcde empfohlen, welches ich auch etwa seitdem nutze. Es handelt sich um ein Terminal-Programm – ist aber erstaunlich einfach zu bedienen. Eine kurze Übersicht und Beispielkonfiguration.