Zum Inhalt

KDE 4.4 ohne Tottasten (Dead Keys)

Das man mit (K)Ubuntu 9.10 auch ein neueres KDE nutzen kann, hab ich bereits in einem früheren Artikel vorgestellt. Inzwischen wird über dieses PPA sogar das KDE SC 4.4 ausgeliefert (vorher: 4.3.1).  Leider funktionieren die sog. „toten Tasten“ nicht mehr.

Das Symptom: Ich stellte fest, dass man keine Sonderzeichen wie ç, ï oder ñ mehr schreiben kann. Stattdessen erschienen ¸c, ¨i und ~n. Mit einem Handgriff geht es dann doch wieder.
Die Lösung war an sich schnell gefunden, Google sei Dank 😉

sudo im-switch -s default-xim

Dann einmal aus- und wieder einloggen. Und sofort klappt es wieder.

Warum „tote Tasten“?

Mit toten Tasten kann man Zeichen schreiben, die nicht auf der Tastatur des jeweiligen Landes verfügbar sind. Das dritte Beispiel oben ist das spanische „Enye„. Unter Windows kann man es partout nicht schreiben, unter Linux gibt es dafür – wie auf einer klassischen Schreibmaschine – Tottasten. Drückt man diese, passiert erst einmal gar nichts. Erst der folgende Tastendruck bildet die Kombination aus Akzent und Buchstaben ab. So ist die Tilde auf der +-Taste mit Alt-Gr erreichbar. Drückt man danach „n“, so erscheint ein Enje: [Alt-Gr]++, n => ñ .

Genau so schreibt man das kleine c mit Cedille (für Schüler mit Französisch sehr praktisch):  [Alt-Gr]+´, c => ç  sowie [Alt-Gr]+´, [Umschalt] c => Ç . Das bietet Microsoft Windows nicht bzw. nur gegen Aufpreis durch Kauf alternativer Tastaturlayouts.

Weblinks

Published inHow Tos

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.